Kategorien
Bauwissen

Nagelbinder versus Zimmermann Dachstuhl

Wir werden heute immer öfters mit der Tatsache konfrontiert, dass Hersteller von Häusern Nagelbinder Dachstühle verwenden. Doch was bedeutet das eigentlich? Ist dieser Dachstuhl gleich gut, ist er besser oder ist er schlechter ?

In diesem Artikel werden wir die Unterschiede dieser verschiedenen Baukonstruktionen erklären und die Vor- bzw. auch Nachteile aufzeigen.

Der Dachstuhl ist neben den tragenden Wänden und dem Fundament ein wesentlicher Bestandteil des gesamten Tragwerkes des Hauses. Er ist quasi das Fundament für das Dach des Hauses und damit von besonderer Bedeutung. Im Einfamilienhausbereich war bis dato immer der zimmermannsmäßig gebaute Dachstuhl (abgesehen vom Flachdach) der Stand der Technik. Mittlerweile trifft man jedoch auch auf Nagelbinderdachstühle in diesem Bereich. Diese Dachstühle werden und wurden üblicherweise bei Gewerbebauten wo große Spannweiten nötig sind verwendet, wo außerdem die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund steht. Ich möchte in diesem Artikel kurz auf die Unterschiede dieser beiden Dachstuhltypen eingehen, so dass Sie in weiterer Folge noch weiter recherchieren können und dann Entscheiden, welcher Typ für Sie besser geeignet ist.

  1. Ein zimmermannsmäßig gebauter Dachstuhl ist wesentlich teurer als ein Nagelbinderdachstuhl.
    Die preisliche Differenz ergibt sich aus zwei wesentlichen Punkten:

    1. Nagelplattenbinder Dachstühle sind außerordentlich schlanke Holzkonstruktionenen. D.h. es ist eine sehr materialsparende Konstruktion.

    2. Die Verbindungen zwischen den Hölzern werden mit mechanischen Bauteilen, nämlich den Nagelplatten, realisiert. Diese sind sehr billig und es ist viel weniger Arbeitszeit erforderlich um die nötigen Verbindungen in den Knoten her zu stellen.

  1. Ein zimmermannsmäßig gebauter Dachstuhl kann einfach erweitert, umgebaut (z.B. Einbau einer Gaube, Dachflächenfenster, …) und auch repariert werden. Bei einem Nagelbinderdachstuhl ist das nicht möglich. Hier muss immer zunächst die Statik berücksichtigt werden. Selbst das Entfernen einer Nagelplatte kann zum sofortigen Einsturz führen, da eine Lastumleitung konstruktionsbedingt nicht möglich ist.

  2. Kommt es zu einem Brand, so führt das beim Nagelbinderdach fast immer zum totalen Einsturz des Daches und das außerdem sehr schnell. D.h. das Dach stürzt in der Regel innerhalb von 20 Minuten ein, sodass die Feuerwehr keine Chance hat, das Dach oder Teile davon zu retten, bzw. zu sichern.

  3. Die Lebenserwartung von Nagelbinder liegt bei 30-50 Jahren. Im Vergleich liegt die Lebenserwartung von Holzdachstühlen bei 80-150 Jahren.
    (Quelle: https://www.baumarkt.de/ratgeber/a/lebensdauer-von-bauteilen-und-bauteilschichten/).

  4. Entscheidet man sich für einen Nagelbinderdachstuhl, so müssen alle Teilbereiche ausgehend von der Planung, der Berechnung der Statik, der Vorfertigung und der Fertigstellung auf der Baustelle besonders sorgfältig durchgeführt werden. Hier ist nicht nur eine entsprechende Erfahrung nötig, sondern auch besondere Qualitätssicherungsmaßnahmen da bereits ein kleiner Fehler verheerende Auswirkung auf das Gesamtsystem des Dachstuhls hat (siehe auch die oben angeführten Punkte). Im Falle eines zimmermannmäßigen aufgebauten Dachstuhls stellen kleine Fehler kein Problem dar, da diese leicht und gefahrlos korrigiert werden können.

Grundsätzlich ist eine Nagelbinderkonstruktion nichts schlechtes. Bei den Bauwerken wo sie üblicherweise zum Einsatz kommt, steht vor allem die Wirtschaftlichkeit und meist das Thema Spannweite im Vordergrund. Bei Einfamilienhäusern steht die Werthaltigkeit und Sicherheit im Vordergrund, welche bis dato im Bereich des Dachstuhls nur durch einen zimmermannsmäßigen Aufbau sicher gestellt ist.

Exkurs:
  • Nagelplatten sind 1-2 mm starke Stahlbleche mit nagel- oder krallenförmigen Ausstanzungen, die einseitig oder beidseitig abgewinkelt sind. Sie werden mit hydraulischen Pressen in die Hölzer eingepresst. Die Urform der Nagelplatten wurde schon 1891 in Berlin als „Zackenblech“ patentiert (Quelle: http://nagelbinder.com/nagelbinder.html)

  • Nagelbinderkonstruktionen sind Fachwerkbinder. D.h. die Tragkonstruktion besteht meist aus dreieckig angeordneten Druck- und Zugstäben, die in den Knoten mit den Nagelplatten verbunden werden.